Benutzerdefinierte Suche

Religiöse Lyrik Lebensweisheiten Geschichten online

 

Das Orakel 


Dies ist eine spirituelle Geschichte zum Nachdenken in der direkten Begegnung mit Gott,

der zu einem Menschen spricht, welcher seinen Lebensweg verloren hat

und ihn durch die Worte des Orakels wiederfindet.

 

Hier ist das YouTube Video zu dieser wundervollen christlichen Geschichte:

 

Das Orakel

Es war um die Jahreswende, als sich dieses Ereignis zutrug.

Es war tief im Winter, und es schneite.

Meine Seele bäumte sich auf, stand im Zeichen einer endlosen Verwirrung. Ich hatte meinen klaren Lebensweg verloren.

So kam ich an jenen Ort, der mein wirkliches Schicksal verborgen hielt.

Es war die magische Nacht der göttlichen Offenbarung, als ich das Orakel befragte:

Bin ich der, der ich bin?

Religiöse LyrikWenn Du in Deinem Umfeld und bei den Menschen, die Deinen Lebensweg begleiten, Du selbst sein kannst, dann ist es so, wenn nicht, was willst Du dann dort?

Manchmal binden auch Verpflichtungen und die lange Zeit.

Dein Leben gehört Dir allein. Es an Dir vorüberziehen zu lassen, nur weil Du meinst, den Rahmen erhalten zu müssen, ist nicht der richtige Weg. Dann lebst Du nicht wirklich, sondern verlagerst Deine Energie nur in andere Bereiche, um Dich entfalten und Du selbst sein zu können.

Bin ich denn auf dem richtigen Weg zum Ziel?

Es gibt niemals ein Ziel, bei dem man ankommt. Wenn man glaubt, es erreicht zu haben, gibt es auch wieder ein neues, das definiert wird. Das Ziel ist stets wie die Möglichkeiten unbegrenzt. Ob du mit Deinem Erreichten Zufriedenheit erlangen wirst hängt davon ab, in wieweit Du mit Dir selbst im Einklang stehst.

Meinst Du, dass das, was ich in diesem Jahr getan habe zu rechtfertigen ist?

Du wirst niemals allem Rechnung tragen können, sondern im Rahmen Deiner Prioritäten und situationsabhängigen Möglichkeiten und Deiner Form um gerechtes Verhalten bemüht sein. Lerne stets von Dir selbst und von anderen. Wenn Du dadurch Deine Schlüsse für die Zukunft ziehen kannst, soll es damit sein Bewenden haben.

Was werde ich im nächsten Jahr vorfinden?

Nur, was Du mit Dir nimmst. Kraft und Energie für neue Ereignisse der Zukunft.

Aber ich bin von Angst erfüllt.

Natürlich. Immer wird es unterschwellig die Angst geben. Sie ist das natürlichste Gefühl geblieben, hat die Zeit überdauert, selbst heute, in der sich der Mensch immer mehr seiner selbst entfremdet.

Es ist das Vergessen im Wandel der Zeit.

Es gibt kein Vergessen. Wege kommen und gehen, doch es bleibt die Erfahrung zur wahren Erfüllung den richtigen Pfad zu gehen. Selbst wenn der Pfad voll ist von Dornen, so schmerzen sie dennoch nicht, denn Du kannst sie bezwingen Deiner Verheißung folgend. Deshalb: SEI EINFACH DU SELBST….

Und ich sah den weiteren Weg der Zukunft deutlich vor mir! Mein Leben stand im Zeichen eines hell erleuchteten Lichtes.

Dieser Moment währte ewig und ging nicht von dannen, denn die Antwort auf all die Fragen, die ich mir jahrelang gestellt hatte, lagen in diesem einen Moment verborgen, den ich wiedergefunden hatte: in MEINER SELBST!


© Donitatis - Autor: Elisabeth Reuter

________________________________________________________________________________________________________

Diese Geschichte kann ohne Einschränkung für nicht-öffentliche Zwecke genutzt werden. Veröffentlichungen auf anderen Webseiten bedürfen unserer Zustimmung.